Werteorientiert Führen - Reflexion

Bezogen auf Werte lässt sich vieles reflektieren. Wir geben Ihnen hier nur vier Reflexionsbereiche vor.  Weitere Fragen können Sie sich sicher selbst stellen.

 

Reflexion ist dann besonders wirkungsvoll, wenn man sie schriftlich festhält, sich vielleicht für jeden Tag nur eine Frage vornimmt und z.B. eine Art Tagebuch-Stil entwickelt.

 

Aber es geht auch kurz und knapp - ganz wie Sie es für nützlich halten. Schauen Sie nach Ihren ersten Versuchen im Feld ruhig noch mal drauf!

 

 

Vertrauen in die Mitarbeiter/-innen

Haben Sie wirklich Vertrauen in die Fähigkeiten und Motivation Ihrer Mitarbeiter?

 

Halten Sie sie für Experten/-innen oder denken Sie, dass Sie ohne ihre Steuerung  wenig wirksam sind.

 

Durch die Grundhaltung vermittelt sich dem Team, ob ihm Wertschätzung oder Misstrauen entgegengebracht wird. 

 

Glaubwürdigkeit

Glauben Sie an das, was Sie von anderen verlangen/was Sie "verkaufen" wollen? Wenn nicht, wird sich das vermitteln und ihre Botschaft schwächen.

 

Sind Sie in ausreichendem Maße in die Materie eingestiegen, um Sicherheit vermitteln zu können oder geben Sie selbst etwas nur weiter, ohne es sich zu eigen gemacht zu haben?

 

Haben Sie nach oben Bedenken/Perpektiven kommuniziert, um auf Teamebene das Überzeugendste platzieren zu können? Oder ist Ihnen egal, wie etwas im Team angenommen wird, z.B. weil Sie das Team eher als ausführendes Element verstehen?

 

Sind Unternehmensewerte für Sie bindend und streben Sie danach, diese auch zu Ihren eigenen zu machen, bzw. eigene Werte dahingehend zu profilieren?

 

 

Verantwortung und Fehlerkultur

Können Sie zu Fehlentscheidungen stehen, oder neigen Sie dazu, Fehler auf andere abzuschieben oder die Situation verantwortlich zu machen?

 

Suchen Sie nach Lösungen oder nach Schuldigen, wenn mal etwas nicht rund gelaufen ist?

 

Wie zeigen Sie ihre Loyalität, wenn ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin Kritik erntet?

 

 

Verantwortung für problematische Entscheidungen

Sind Sie geneigt, Fehlentscheidungen oder Anweisungen von oben einfach hinzunehmen und nach unten weiterzugeben, weil sie letztendlich nicht zur Rechenschaft gezogen werden können?

 

Akzeptieren Sie "problematische" Entscheidungen eher, wenn sich daraus persönliche Vorteile ergeben?

 

Setzen Sie unbeliebte Entscheidungen, die Sie für richtig halten, auch durch, wenn sie das zunächst in DIstanz zu Ihrm Team bringt?

 

Bestimmt das Motiv, es sich mit anderen nicht "zu verscherzen" Ihre  Entscheidungen und Ihr Führungshandeln stärker als Ihre fachliche Einschätzung?

 

Haben Sie den Mut eine Idee zu verfolgen, für die es keinen Mainstream gibt, von deren Richtigkeit Sie aber überzeugt sind?

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut Viwa e.V., Witten