Unser Notfall-Angebot ab August 2021: Psychoedukation für Behörden

Seit dem 17. Juli 2021 ist für viele Menschen in einigen Landstrichen Nordrhein-Westfalens die Welt nicht mehr wie sie war. Man kann sicher davon ausgehen, dass die Flutkatastrophe bei ihnen psychische Spuren hinterlassen wird. Existenziell bedrohliche Situationen steigern das Risiko für kurz– und langfristige Belastungs– und Anpassungsprobleme.

 

Direkt Betroffene, aber auch diejenigen, die in den Behörden bei der Bewältigung der Krise mithelfen, Informationen sammeln, bei Fördermaßnahmen unterstützen oder weitervermitteln, müssen mit den Herausforderungen zurecht kommen. Wenn man weiß, welche Reaktionen und Verläufe unter traumatisierenden Bedingungen vollkommen normal sind, kann man flexibler reagieren.

 

Wir möchten etwas zur Bewältigung der Krise beitragen und bieten deshalb kostenlos eine gute Stunde Psychoedukation für Behörden in virtuellen Meetings an.

 

Kolleg*innen mit entsprechendem Knowhow freuen sich, wenn sie Ihnen niedrigschwellig und kurzfristig ein paar Informationen vermitteln können, die Ihnen sicher für Ihre Arbeit oder zur Bewältigung von Eindrücken dienlich sind.

 

Fragen Sie einfach unverbindlich nach. Unser Infoblatt zum Angebot können Sie hier herunterladen.

ViWa Traumasupport.pdf
PDF-Dokument [239.2 KB]

Impuls im Juli 2021: Studie zum mobilen Arbeiten

Im Herbst 2020 beteiligten sich fünf NRW-Landesbehörden an einer Befragung zu den Erfahrungen mit mobiler Arbeit, also mit der Arbeit im Homeoffice. Über 85 Prozent der Befragten wünschen sich eine Ausweitung. Als Hauptgründe werden häufig der Wegfall von Belastungen und die Vereinbarkeit von Freizeit, Familie und Beruf angegeben. Aber es gibt auch Personengruppen, die sich weniger gut an die neuen Verhältnisse anpassen. Bei aller Euphorie sollte das Risiko für Entgrenzung und Destabilisierung der Teambindung nicht unterschätzt werden. Wenig überraschend: Führung ist ein Schlüsselfaktor. Fehlt digitale Führungskompetenz, hat das negative Auswirkungen auf Teamqualität und das Belastungsniveau. Forschungsbericht (07|2021).

Die zukuftsfähige Verwaltung passt sich fortwährend an gesellschaftliche Entwicklungen an. Sie verändert ihr Gesicht oder erfährt Veränderung durch politische und gesellschaftliche Ereignisse.

 

Wir beschäftigen uns mit den Veränderungsanlässen, -potenzialen und -prozessen in der öffentlichen Verwaltung.

 

Wir unterstützen durch Beratung, Konzeption, anwendungsorientierte Forschung, die Entwicklung von Materialien und Medien, durch Moderation und Impulsvorträge.

 

Und wir begeistern uns für Dialog, z.B. im Rahmen von Veranstaltungen mit Impulsgebern/-innen und Zeitzeugen/-innen.

 

 

Dokumentation (40 Seiten) mit allen Vorträgen - Bildklick

Rückblenden - Erinnerungen an den 9.Mai 1975

"Durch die Vorträge wurde ich an verschüttete Ereignisse meiner eigenen Vergangenheit erinnert. Ich erinnerte mich selbst an Kontrollen mit Maschinenpistole. Ich war buchstäblich durch die Inhalte der Veranstaltung ergriffen. Damals herrschte ein schwarz/weiß Denken. Man hätte miteinander reden müssen. Das Opfer und der Täter sind jetzt im Alter meiner Kinder. Aus dieser Perspektive sieht der Sachverhalt jetzt für mich ganz anders aus. Sehr beeindruckend waren die historische und die psychologische Analyse. Die beiden Vorträge boten überraschende Einsichten. Eine derartige Aufbereitung ist ungeheuer wichtig. Die Ereignisse sind immer noch aktuell."

Wandel verstehen und leben

 

Rekonstruieren wie Wandel sich in der öffentlichen Verwaltung vollzogen hat, aktuelle und zukünftige Veränderungen, Reformen oder Umbrüche in Augenschein nehmen, begleiten, evaluieren usw.

 

Wir forschen interdisziplinär, bündeln Informationen, unterfüttern Veränderungsprozesse oder überprüfen deren Wirksamkeit.

 

Sie sind einfach auf der Suche nach Impulsen? Auch dann sind Sie hier richtig! 

 

D i a l o g

 

Grenzen überwinden, Brücken bauen, Akteure zusammen bringen, gemeinsam Lösungen finden oder Wege zusammen gehen.

 

Unser Angebot: Konzeption, Planung und Organisation von Veranstaltungen, Ausstellungen, Schulungen, Fachlichem Austausch usw.

 

Gestalten Sie mit uns einen fruchtbaren Dialog über eine Verwaltung, für die Veränderung selbstverständlich ist - zum Beispiel zu Themen wie Interkulturelle Öffnung oder Führung

 

Erinnerungen und Geschichte(n)

 

Verwaltung mit Leben füllen und Erfahrung sichtbar machen. Uns interessieren die persönlichen Geschichten und Biographien von Menschen, die Veränderung und Wandel nach vorne gebracht haben.

 

Im Polizeibereich waren wir schon sehr aktiv. Die Landesverwaltung wollen wir zukünftig stärker beleuchten. 

 

Werden Sie Zeitzeuge/-in für unsere Erinnerungsforschung

 

zuletzt aktualisiert am 26.07.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut Viwa e.V., Witten